Archiv für Forschung/Theorie

Kunstprojekt zu Videoüberwachung

Ein Buch zum Projekt Visus Visere (Ausstellung und Symposion im Kunstraum München, 02.-31.07.2011.) ist im Icon-Verlag (2017) erschienen.,

Mit dabei auch ein  Interview das die Journalistin Ilka Kreutzträger dafür mit mir geführt hat.

… Videoüberwachung soll als Präventivmaßnahme zum Schutz der Bevölkerung in der Öffentlichkeit dienen; zur Überführung von Straftätern wird sie als Aufklärungsinstrument herangezogen. Plätze, Straßen, Bahnhöfe, aber auch merkantile Einrichtungen und das private Umfeld bis zur eigenen Haustür finden Eingang in die allzeit wachsamen Augen unzähliger Kameras; ob gleichzeitig ein Augenpaar am Bildschirm diese Informationen bewertet (und im Falle einer Besonderheit »entsprechende Maßnahmen« einleitet) oder die Bilder digital gespeichert (und bei Bedarf rückwirkend eingesehen) werden, hängt von Faktoren wie Gefährdungslage, Relevanz des Ortes und finanziellen Mitteln ab. … Aus dem Vorwort von Alexander Steig

Mit Beiträgen von Ilka Kreutzträger (Interview), Nils Zurawski, Patricia Drück, Simon Frisch und Slavko Kacunko (Texte)

Neue Ausgabe von Surveillance & Society

Vol 15 No 5 (2017): Open Issue

This final open issue of 2017 includes articles interrogating various forms of hidden or unanticipated surveillance. These range from the “surveillance capitalism” regimes of big data companies, to police and employment discrimination based on supposedly neutral indicators of one’s character, to anticipatory citizen filming of police violence. The issue also offers seven book reviews.

Power and space in the drone age

Special issue zu: Power and space in the drone age. Herausgegeben von den werten Kollegen Benedikt Korf and Fransisco Klauser.

Das ist ein fette Veröffentlichung zum Thema. Es lohnt sich ein Blick auf die 12 Beiträge. Und die Ausgabe ist open access.

Anti-Doping, Privacy, Surveillance

Die Vorträge von der Play the Game 2017 aus dem Panel zu Anti-Doping Überwachung bzw. Privacy.

Weiterlesen

Forschungsbericht zu Dronen

Professional Drone Usage in Switzerland: Results of a quanitative Survey of Public and Private Drone Users, a working paper by: Francisco Klauser, Dennis Pauschinger, Silvana Pedrozo, Lea Stuber and Rahel Placi?.

In recent years, drones have become much more accessible as professional tools for public and private actors. The technology has been integrated into everyday working routines and has created new professional fields. […] Addressing this research lacuna, this paper summarizes the main findings of a quantitative survey of public and private drone users in Switzerland. […] The paper thus informs citizens, public agencies and the private sector of the various dimensions and effects of current evolutions in the field of drone utilization, raises awareness of the advantages and problems of the technology and, ultimately, favours critical democratic debate.

Big Data, Bots und Algorithmen

An der Universität Hamburg gibt es in diesem Wintersemester 3 Vorlesungsreihen im Allg. Vorlesungswesen, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Big Data beschäftigen.

Die Reihe Mathematik trifft Daten beschäftigt sich mit der mathematischen Seite des Themas.

Die Rache der Bots. Demokratische Integrität und automatisierte Meinung will vor allem den Herausforderungen nachgehen, die vom Einsatz digitaler
Manipulationstechniken für die Integrität demokratischer Meinungsbildung und Entscheidungsfindung ausgeht.

Und schließlich, die auch (hier bereits angekündigte) Reihe Daten, Algorithmen, Kontrolle der Zukunft: Big Data in der digitalen Gesellschaft – Anwendungen und Zweifel.

An diesem Thema Interessierte finden dazu also in diesem Winter reichhaltige Kost!

8te Surveillance Network Conference

findet 2018 in Aarhus statt. Titel: Surveillance Beyond Borders and Boundaries. Der Call for Papers ist jetzt online:

Raum, Sicherheit und was man draus macht …

Sicher nach Hause kommen – der Wunsch eines jeden von uns, auch wenn wir nicht immer daran zuerst denken, wenn wir unterwegs sind. Für jene, die sich besonders viel Sorgen machen, gibt es (selbstverständlich) eine App, die dabei hilft: Wayguard. Der Werbespruch dazu:

“Allein unterwegs? Der WayGuard gibt dir auf dem Weg ein gutes Gefühl!”

Das Angebot ist ein Service der Versicherung Axa in Zusammenarbeit mit Polizei NRW. Überwachung? Ja, aber nichts um sich aufzuregen. Selbstgewählt, und man nutzt das GPS des Handys, nur schaut jetzt jemand dabei zu. Soweit so gut, ein Teil unseres Alltags im Konsum der Überwachung. Abgesehen von möglichem Missbrauch, ist das keine Aufreger.

Und um den Service als solchen geht es mir auch gar nicht, sondern um eine interessante Begegnung, die ich auf einer Konferenz hatte, wo ich von diesem Service erfuhr und darüber in einen Streit mit dem Publikum meines Vortrages geriet.

Weiterlesen

Sicher in der Stadt – ein Bericht

Das Thema Sicher in der Stadt hat die 4 Arbeitsgruppen zu interessanten Lösungen gebracht. Erfrischend wenn man über Überwachung nachdenkt, dabei aber nicht ständig davon redet, sondern das Thema mal anders angeht. Bericht aus dem Darmstädter Echo (14.8.2017)

Neue Ausgabe: Surveillance & Society

Ein zeitgemäßes Thema:

Vol 15 No 3/4 (2017): Surveillance and the Global Turn to Authoritarianism.

This is our first ever special “Responsive Issue,” conceived of as something extra to our usual process of publication. We asked for shorter articles, written in a more punchy and accessible style, to cover specific countries which are moving in an authoritarian direction, and/or transnational issues that relate to the nexus of surveillance and authoritarianism.

Ringvorlesung zu Algorithmen und Kontrolle

Ringvorlesung im Rahmen des Allgemeinen Vorlesungswesens an der Universität Hamburg, Wintersemester 2017-18:

Daten, Algorithmen, Kontrolle der Zukunft. Big Data in der digitalen Gesellschaft – Anwendungen und Zweifel.

©2017 Nils Zurawski

Anonymität und ihre soziale Bedeutung

Das Forschungsprojekt Reconfiguring Anonymity hat erste Überlegungen zu Anonymität aus ihrer Forschung (oder Teilen davon) veröffentlicht. Im Ephemera Journal kann man das nachlesen. Auf den Seiten des Projektes kann man einen Artikel von Carolin Zieringer mit ein paar interessanten Hintergründen nachlesen.

Ephemera Special Issue on Anonymity, featuring Anon-Researchers