Category: Kultur/Kunst

CfP für Sammelband “Surveillance, Race, Culture”

Liebe Kollegen,

über den Newsletter der British Association for American Studies bin ich auf folgenden Call for Papers für einen Sammelband mit dem Titel “Surveillance, Race, Culture” aufmerksam geworden. Vielleicht ist er ja für jemanden interessant:

Surveillance, Race, Culture
Call for Papers

Von den Hippies zu Google & Co

Bei NDR Info gab es am 1.1.2017 ein interessantes Feature zu hören:

“Wir sind wie Götter und wir können genauso gut werden”, Autorin: Martina Groß.

Hörenswert, u.a. wird recht schlüssig erklärt, warum das Silicon Valley ist, was und wie es heute ist.

—-

(hier Dietmar) Ich erlaube mir eine Ergänzung mit zwei Literaturhinweisen:

Fred Turner: From Counterculture to Cyberculture. Stewart Brand, the Whole Earth Network, and the Rise of Digital Utopianism (2008)

John Markoff: What the Dormouse Said: How the Sixties Counterculture Shaped the Personal Computer Industry (2005)

Dokumentarfilm zu 5Eyes

ISpy with my 5 Eyes – ein Dokumentarfilm zum Spionagenetzwerk 5Eyes. Sehr aufwändig gemacht mit einer schicken Webseite.

….. is an interactive think-piece about the Five Eyes alliance and contemporary surveillance issues that features prominent scholars, activists, privacy advocates, intelligence agency officials, hackers and whistleblowers from around the world. The film explores the tensions between governments, intelligence agencies and individuals as data collection grows and personal privacy is eroded.

Diskussion: Surveillance Studies und Bildgeschichte

»Surveillance Studies« und Bildgeschichte

Die Paneldiskussion im Museum für Fotografie Berlin fragt nach der Geschichte der Überwachung und ihrer Bilder. Wie trägt die Bildgeschichte dazu bei, Überwachungspraktiken vorheriger Epochen zu beleuchten? Wie kann das historische Wissen der Bilder fruchtbar eingesetzt werden, um aktuelle Entwicklungen zur Überwachung klarer zu fassen? Eingeladen sind alle Interessierten, die sich direkt oder indirekt mit der Bildgeschichte der Überwachung befassen.

Mit Dr. Andreas Bienert, Dr. Ulrike Boskamp, Dr. Dietmar Kammerer und Dr. Michalis Valaouris (Moderation).

Freitag, 14. Oktober 2016, 16–17.30 Uhr
Museum für Fotografie Berlin, Jebensstr. 2, 10623 Berlin

cfp: Konferenz “Surveillance, Form, Affect”

An der Education University Hong Kong findet im Dezember 2016 (7.-9. Dezember 2016) eine Konferenz mit dem Titel “Surveillance, Form, Affect” statt. Dr. Jeffrey Clapp, der Organisator, bat mich, die Veranstaltung auch in der hiesigen Surveillance Studies Community bekannt zu machen, was ich natürlich gerne tue.

Alle weiteren Informationen und der CfP sind unter folgendem Link zu finden:

http://www.surveillance-form-affect.com/

Das Spiel zum Panopticon

Ohne viele Worte – schaut selbst!

Prison Architect – das Spiel

Inhalt: Baue und verwalte ein Hochsicherheitsgefängnis. Die Uhr läuft, sobald die ersten Strahlen der Morgensonne auf das schöne Stückchen Land fallen. Du musst eine Zelle für die Hochsicherheitsgefangenen bauen, die in ihrem gelben Bus auf dem Weg zu deinem zukünftigen Gefängnis sind. Kaum haben deine Bauarbeiter den letzten Ziegel gelegt, musst du sie auch schon wieder antreiben, damit sie mit dem ersten richtigen Zellblock für die nächste Ladung Inhaftierte anfangen.

Ausstellung: Public, Private, Secret

Im International Center of Photography in New York gibt es ab Juni 2016 eine interessante Ausstellung mit dem Titel Public, Private, Secret. Mit dabei sind auch Fotografien von Kurt Caveziel, dessen Arbeit zum Weltüberwachungsbüro ich hier im Blog schon mal vorgestellt habe.

Public, Private, Secret is the premiere exhibition at the new ICP Museum, [……], the debut show and events program explore the concept of privacy in today’s society and studies how contemporary self-identity is tied to public visibility.

Über Kurz Caveziel gibt es außerdem einen Artikel bei Wired: This guy peers through people’s webcams to create art (6. Mai 2016)