Hypertrophie von Geheimdiensten

Ein recht interessanter Vortrag von Thomas Krüger mit dem Titel “Überwachen in Demokratien und in Diktaturen / Surveillance in dictatorships and democracies”, welchen er am Goethe Institut am 26. Februar 2015 in New York gehalten hat, ist online (Teile davon hätte auch ich schreiben können… ;-)).

Dazu passend auch diese abstruse, beängstigende, aber nicht überraschende Geschichte aus Deutschland: Der doppelte Spion (tagesschau.de, 3.03.2015)

Kameras zur Vorher-Erkennung

Kameras die Gewalt verhindern können. Immer wieder vorgestellt, Verhaltenserkennung und dann selbstverständlich die sofortige Unterbindung – ein Traum? Diese Geschichte hat vor wenigen Wochen die Runde gemacht:

CCTV ‘fightcams’ detect violence ‘before it happens’ (hier: Telegraph 12.2.2015).

(Ich werde in den nächsten Tagen weitere solcher Notizen abarbeiten, 
die ich im Laufe der Zeit gesammelt habe....)

Groucho – der anti-Surveillance Film

Groucho – A Short Film That YOU Can Be In

Alles weitere zur Crowd-funding-Aktionen der Filmemacher auf der Webseite dazu…

Trauer um Christian Sigrist

Auch wenn es nicht unmittelbar mit dem Thema Überwachung zu tun hat: Am 14.2. starb der Soziologe Christian Sigrist, u.a. mein Doktorvater und deshalb ein Grund für meine Arbeit und im Weitesten auch für diesen Blog.

Ein erster Nachruf findet sich bei Junge Welt; ein sehr persönlicher beim Freitag; weitere werden bestimmt folgen.

Eine Gedenkseite gibt es auch bei DadAWeb

Artikel: Ethnographie der Überwachung

In der neuen Ausgabe von Surveillance & Society habe ich zusammen mit der verehrten Kollegin Nicola Green von der University of Surrey einen Artikel zu

Surveillance and Ethnography: Researching Surveillance as Everyday Life veröffentlicht.

Die Ausgabe zum Thema Doing Surveillance Studies ist aber auch darüber hinaus interessant.

Top Secret America

Counter-Terrorism in den USA – die Washington Post hat mit interaktiven Karten und Grafiken sowie Videos eine Übersicht erstellt.

Schön gemacht!

Top Secret America

Rezension: Gewalt im Frieden

Rezension: zusammen mit Criminologia-LogoKopie

Heidrun Zinecker: Rezension: Gewalt im Frieden. Formen und Ursachen der Gewaltkriminalität in Zentralamerika

von Sebstian Scheerer, Hamburg

zur Rezension bei criminologia.de

Aufkunftsrechte über gesammelte Daten in Europa

Das IRiSS-Project hat nun seine Empfehlungen zu den so genannten access rights, dem Recht DAten über sich bei Unternehmen und öffentlichen Stellen einzusehen, veröffentlicht.

Recommendations to the Council of the EU and the European Parliament on access rights, in the context of the European data protection reform

Die Studie selbst ist auf der IRiSS Webseite zu finden (bis Workpackage 5 runterscrollen).

In diesem Zusammenhang ist auch dieser Artikel hier von Interesse: Europe’s Expanding ‘Right to Be Forgotten’ (NY Times, 4.2.2015).

Studie zu Sicherheitsempfinden

Hier mal etwas zum Mitmachen:

SOURCE ist ein EU-Projekt, dass europaweit Daten zur gesellschaftlichen Sicherheit und zum Sicherheitsempfinden der Bevölkerung erhebt.

Zur Umfrage…

Zum Wiener Institut für Sozialwisseschaftliche Sicherheitsforschung, VICSSE.

Kameras spähen unser Leben aus

Der BR hat eine Web-Story zur Kameras-Überwachung in Bayern gemacht. Zumindest das Format ist schon mal ganz schick.

Unter Beobachtung Wie Überwachungskameras unser Leben ausspähen, BR

Mindestens 17.000 Überwachungskameras sind in Bayern an öffentlichen Plätzen installiert. Aber bringen die teuren Kameras etwas? Was geht vor: Sicherheit oder Persönlichkeitsrechte?
Die Fragen sind jetzt nicht so neu, aber ein Blick lohnt sich bestimmt.

Lifelogging – Vortrag zum Surveillance Preis

Leben mit Entscheidungsmaschinen
Vom Trend der freiwilligen Selbstüberwachung in der Kontrollgesellschaft

Telepolis dokumentiert den Festvortrag den Stefan Selke bei der Preisverleihung zum Surveillance Studies Preis in Hamburg am 30.1.2015 gehalten hat.

Neuro-Daten und ihr Schutz

Die Preisträger des Wissenschaftspreises von surveillance-studies.org haben gleich am Samstag eine Version ihres Beitrages in der Süddeutschen veröffentlicht: In der Tat interessant.

Grundrecht gegen das Gedankenlesen, SZ, 31.1.2015