Rezension: Rethinking Surveillance and Control

Rezension: zusammen mit Criminologia-LogoKopie

Elisa Orrù/Maria Grazia Porcedda/Sebastian Weydner-Volkmann (eds.): Rethinking Surveillance and Control. Beyond the “Security versus Privacy” Debate.  (Sicherheit und Gesellschaft, volume 12), Baden-Baden: Nomos 2017.

von Jonas Vollmer, Berlin

Weiterlesen

Buch des Lebens – Google und der Wissensdurst

Beängstigende Zukunftsvision, radikaler Denkanstoß? Die Meinungen über das Video “The Selfish Ledger” von Google gehen auseinander.

Sicher ist, dass die Idee verstört, ein Protokoll des ganzen Lebens in all seinen Verästelungen würde dort erstellt und vorgehalten. Für wen? Unklar. Auch warum das gut sein soll ist nicht offensichtlich. Für das “gute Leben”, das dann von den Maschinen gelesen, gesteuert und bewertet wird? Die SZ und FAZ haben dem Video längere Texte gewidmet:

Weiterlesen

Forensik als Gegenüberwachung

Forensik auf diese Art und Weise gesehen, ist auch ein Teil von Gegenüberwachung. Zumal es sich hierbei um den NSU-Komplex handelt, der durch die Geheimdienste, die klandestinen Machenschaften hinter den Morden und den vielen Absurditäten in der Verhandlung, insbesondere bei der Beweissicherung (und iher Vernichtung) abgespielt haben.

Weiterlesen

Whistleblower gegen Big Data-Missbrauch

Die ZEIT hat eine Kampagne gegen den Missbrauch von Big Data gestartet. Unter dem Titel “Wir wollen von Ihnen hören” kann man sich melden, wenn man in der Tech-Industrie arbeitet und Informationen über Missbrauch oder andere nicht korrekte Dinge, Geschäftsmodelle usw. hat.

Besitzen Sie Informationen, wonach ein Technologieunternehmen etwas Falsches tut oder mit seinen Daten nicht korrekt umgeht? Sind Sie nach nach bestem Wissen und Gewissen davon überzeugt, dass die Öffentlichkeit Schaden nimmt, dass sie ausgenutzt oder hinters Licht geführt wird?

Weiterlesen

Ausschreibungen für Surveillance Studies Preise 2019

Ab sofort stehen die Ausschreibungen für die Surveillance Studies Preise 2019 online.

Dieses Jahr gibt es wieder den jährlichen Preis für Journalist*innen

sowie den alle zwei Jahre verliehenen Publikationpreis für Nachwuchswissenschaftler*innen.

Einsendeschluss ist jeweils der 15. September 2018.

Rezension: Das Gefängnis auf dem Prüfstand

Rezension: zusammen mit Criminologia-LogoKopie

Bernd Maelicke & Stefan Suhling: Das Gefängnis auf dem Prüfstand. Zustand und Zukunft des Strafvollzugs. Springer 2018.

von Johannes Feest, Bremen

Rezension von Gary T. Marx’ Windows into the Soul

Im Kriminologischen Journal 2/2018 ist meine Rezension von Gary Marx letztem Buch “Windows into the Soul” erschienen (nach einiger Verzögerung, dafür in einem schönen Themenheft zum Thema Prediction/Vorhersage)

Gary selbst hat die Rezension schon vor längerer Zeit selbst übersetzt und beide Versionen auf seiner Webseite veröffentlicht.

Chinas Social-Score

Über den Versuch seine eigene Bevölkerung nicht nur zu überwachen, sondern auch zu kontrollieren, zu erziehen und besser zu steuern, wurde im Zusammenhang mit Chinas Idee eines Social Score viel berichtet, z.B. hier Social Scoring in China. Im Reich der überwachten Schritte, taz.de 10.2.2018.

Weitere Artikel dazu:

Es gibt aber auch Kritik an der Berichterstattung und Kritik an der Art der gemachten Kritik an dem Score – einer Idee, die für uns so fremd wirkt, aber oft doch viel näher ist, als wir denken mögen.

Weiterlesen

[Control] | No[Control]

Control/No Control: Ausstellung im Rahmen der Triennale der Photographie vom 7.6. bis 26.8.

Kontrolle hat viele Facetten: Sie umfasst die Überwachung durch andere oder durch sich selbst. Sie impliziert aber auch die Möglichkeit eines Kontrollverlustes oder sich der Kontrolle zu entziehen. Bei den meisten Formen der Kontrolle kommt der Photographie oder anderen Bild gebenden Medien eine zentrale Rolle zu.

Teil der Ausstellungen sind die Kontrollpunkte genannten Vorträge bzw. Gespräche mit Künstlern und Wissenschaftlern, u.a. mit Dietmar Kammerer am 21.6. und Nils Zurawski am 9.8.

Film: The Cleaners

Der Film “the Cleaners” erzählt von den dunklen Seiten der Arbeit im digitalen Zeitalter, Zensur für 1$ in der Stunde, damit das Netz “sauber” bleibt.

RBB hat einen Bericht über Filmemacher Hans Block and Moritz Riesewieck im Netz.

Ausstellung: Dragon Fly Eyes

Ab 10. Juni 2018 im Lehmbruck Museum, Duisburg: Xu Bing. Dragonfly Eyes

Xu-Bing, Dragon Fly Eyes, Videostills, © 2017 Künstler, http://www.lehmbruckmuseum.de/?p=11280

Xu-Bing, Dragon Fly Eyes, Videostills, © 2017 Künstler

Mit enormen Erfindungsreichtum entwickelt Xu Bing eine neue Bildsprache des digitalen Zeitalters, in der reale Begebenheiten aus dem Alltagsleben Chinas sich zu einer übergeordneten Erzählung formieren. In der großen Glashalle des Lehmbruck Museums inszeniert er einen Livestream-Überwachungsraum. 25 Laptops haben hier simultan die Live-Szenen aufgenommen aus denen sein Film entstanden ist.

Softwarefehler im Straßenverkehr

Das hier ist ein Update zu meinem Essay über das automome Fahren. Wenn das so stimmt, dann ist entscheidendes schief gegangen. Das ändert nichts an meiner Kritik, aber es zeigt, worauf wir uns einstellen müssen, wenn Automaten entscheiden. Nicht das ein Mensch immer besser entscheidet oder schneller reagieren kann, aber Uber und algorithmisierte Autos sind doch nur der Anfang.

Report: Software bug led to death in Uber’s self-driving crash
Sensors detected Elaine Herzberg, but software reportedly decided to ignore her. (arstechnica  8.5.2018):

Uber’s sensors did, in fact, detect Herzberg as she crossed the street with her bicycle. Unfortunately, the software classified her as a “false positive” and decided it didn’t need to stop for her.