Category: Stadt/Urbanismus/Architektur

Karte zu Hamburger Gefahrengebieten

Dei Kampagne für Grundrechte (Links-Partei) hat ihre Karte zu den Gefahrengebieten in Hamburg aktualisiert. Eine sehr interessante und informative Spielerei, die kaum einen Bereich in der Hamburger Innenstadt unberührt lässt – nicht immer, aber immer mal wieder. Und natürlich die Dauerbrenner St. Pauli, Reeperbahn und Sternschanze.

Workshop zu Techno-Security

Ein cfp für eine interessante Tagung in Bielfeld.

Tracking, Targeting, Predicting.  Epistemological, Ontological, and Biopolitical Dimensions of Techno-Security

Department of Media Studies, University of Paderborn, 20-22nd June 2013. Die Frist ist zwar abgelaufen, aber vielleicht gibt es ja noch M̦glichkeiten Рansonsten ist die Tagung auch so interessant.

Please send your abstract of 500 words + references to cfp-weber@kw.upb.de no later than December, 31st 2012. For further questions please contact Katrin M. Kämpf and Göde Both at  cfp-weber@kw.upb.de

Vortrag: Smart Cities, online

Der Vortrag von Francisco Klauser zum Surveillance Studies Journalistenpreis ist jetzt online: Die überwachte Stadt: zwischen Sicherheit und Effizienz?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von lecture2go.uni-hamburg.de zu laden.

Inhalt laden

Der Bayrische Rundfunk hat den Preis auch als Unternehmensmitteilung veröffentlicht.

Sensitising Urban Transport Security

Die Dissertation Sensitising Urban Transport Security: Surveillance and Policing in Berlin, Stockholm, and Warsaw von Ola Svenonius ist fertig, frei zum Download und sehr interessant.

Viel Spaß beim Lesen und Gratulation Ola!

ps. dazu passt auch Video Surveillance and Social Control in a Comparative Perspective, herausgegeben von Ola Svenonius und Fredrika Björklund,

Sicherheit im Kleingarten

Das Feature “New Stellingen – Die Sicherheit in Nachbars Garten” von  Andreas Kebelmann, das bei NDR Kultur lief, ist durchaus hörenswert. Der Hamburger Kollege Joachim Häfele taucht auch darin auf und erzählt ein paar interessante Dinge zu incivilities, Sicherheit und anderem. Das Manuskript gibt es als download. Das Feature habe ich als mp3 bei mir liegen – per Anfrage und Mail verschicke ich das auch.

Was geschieht, wenn man die Sicherheitskonzepte einer Großstadt auf eine Kleingartenanlage anwendet, was antworten Kleingärtner, Sicherheitsprofis und Anwohner auf Fragen nach Sicherheitsempfinden, Überwachung und Freiheit? In der Überlagerung von Überwachungsszenarien und Hobbygärtneridylle, von Großstadt und Kleingarten verschwimmen Ängste und Paranoia, Realität und Fiktion.

Akustische Überwachung: Mikrofone erkennen Schüsse

Ein Beitrag von mir auf netzpolitik.org über die akustische Überwachung von urbanen Gebieten zur Erkennung von Schusswaffengebrauch.

Das System nimmt allerdings nicht nur Schussgeräusche auf, sondern auch andere Geräusche in der Umgebung. Erste Fälle, bei denen die Aufnahmen auch verbale Streitigkeiten und Rufe enthalten, sind bereits bekannt geworden. Laut Aussage eines Polizisten könne man auf den Aufnahmen auch Vogelgezwitscher, das Schlagen von Türen oder vorbeifahrende und hupende Autos hören. Der Vizepräsident von ShotSpotter James G. Beldock betont, dass das System nur zur Aufnahme von Schüssen ausgelegt sei

Special issue on – Policing the Crisis

Interessante neue Journal-Ausgabe von Kendra Briken und Volker Eick zum Thema Policing in der Krise.

“Urban Security Work Spaces: Policing the Crisis – Policing in Crisis” is out with Social Justice.

You can order the Special Issue either
via: SocialJust@aol.com or via: policing.crisis@gmail.com.

Videoüberwachung zum Abstimmen

Die Stadtverwaltung von Buenos Aires bittet ihre Bürger, per Facebook oder Twitter über künftige Standorte von Überwachungskameras abzustimmen: Plan integral de seguridad.

Aktuell helfen uns mehr als tausend Kameras dabei, Verbrechen zu verhindern. Gegen Ende des Jahres 2011 werden  zweitausend aufgestellt sein. Stimmen Sie überdiejenigen Standorte ab, die Sie als wichtig für Ihre Sicherheit erachten, mit Hilfe von Twitter oder Facebook.

Zukunft der Ãœberwachung

Beim Nordwestradio gibt es am Sonntag (15.1.2012)  in der Sendung “Glauben und Wissen” – Thema: Ein Blick in die Zukunft – zwischen 11.05 Uhr und 13 Uhr auch ein Interview mit mir, in der ich darüber rede, wie zukünftige Ãœberwachungsszenarios aussehen könnten, was zu erwarten ist, worauf man achten kann usw. Wer es verpasst – die Audios werden dort im Anschlus eingestellt.

Geo-Textilien

Nicht überirdische oder gar Satelliten-gesteuerte Ãœberwachung – sondern eine die tief im Boden versteckt ist: Geotextilien, die das Eindringen in einem bestimmten Raum kontrollieren können, ohne dass  auch nur der Hauch von Technik offensichtlich wird. Im überaus interessanten Blog BldgBlog von Geoff Manaugh hat der Autor dazu einen langen Beitrag geschrieben und mit sehr guten Bildern illustriert.

Drone Landscapes, Intelligent Geotextiles, Geographic Countermeasures.

Es lohnt sich!

ps. Ich merke gerade, dass die Kategorie Stadt/Urbanismus erweitert werden muss.

Sichere olympische Spiele

Wie der Guardian berichtet sieht der Chef-Organisator der Olympischen Spiele von London in diesem Sommer entspannt entgegen, vor allem wenn es um die Sicherheitsmaßnahmen geht, die das Fest nicht beeinträchtigen werden.

Olympic security will not overshadow visitor welcome, says Lord Coe. Troop and military hardware deployment will not turn London into a siege city during Games, says head of organising committee. (Guardian, 27.12.2011)

Schwer zu glauben, andererseits, ist London bereits eine “City under Siege”, wie Stephan Graham es beschreiben würde. Die bereits bestehenden Maßnahmen haben aus der Metropole bereits eine Sicherheitsstadt gemnacht – allein die Kameras und der Ring of Steel dürften Anlass genug sein, über die Bemerkungen von Lord Coe zu diskutieren. Der Einsatz von Truppen, also Soldaten, ist auch für Großbritanien, abgesehen von Nordirland, neu. Die Forscher stehen in den Startlöchern und wir werden im Anschluss jede Menge von Analysen bekommen, die am Beispiel der Spiele von London die Verbindungen von Mega-Events und Ãœberwachung weiter vertiefen werden. Die Frage nach der Beeinrächtigung ist dabei keine leichte, weil es sich hier auch um die immer wieder gern zitierten “subjekten” Gefühle von Sicherheit handelt und diese vielleicht gar nichts mit dem Sp0rt bzw. dem Vergnügen Sport zusehen zu tun haben. Ich bin gespannt was wir lesen und wie es tatsächlich wird in London in diesem Sommer.

In dem Zusammenhang ist vielleicht auch interessant, was so passiert, wenn wirklich mal etwas passiert – der Guardian hat eine Seite zu den Riots zusammengestellt – gewissermaßen eine Nachlese mit allem was dazu gehört.

Sicherheit in Israel

Jeder der eine Reise nach Israel unternimmt und es sehen will, sieht es auch: Kameras, Sicherheitsmaßnahmen, Checkpoints und vieles mehr. Israel ist ein Land der Sicherheit – aus allen bekannten Gründen. Es ist auch ein großartigs und unglaublich vielfältiges Land, dass es mir schwerfällt einfache Antworten zu Gesellschaft, Konflikt oder gar dessen Lösung zu geben. Nach dem Besuch mehr als zuvor.