Nachtrag: Bericht des Surveillance Studies Network

BBC berichtet prominent über den Bericht unserer Kollegen aus England mit weiteren Informationen zu England und Datenschutz (dort gibt es auch den ganzen Report als pdf-Dokument). Wenn bisher nicht klar war wozu ein Forschungsnetzwerk gut war – hier ist ein Beispiel (siehe auch Handelsblatt, 3.11.2006)

Die kleine Zusammenfassung aller Ãœberwachungsmöglichkeiten zeigt verdichtet sehr schön, was eigentlich so los ist… ob das alles immer auch gleich bedrohlich zu bewerten ist, ist etwas anderes – aber dazu erforschen wir die Sache ja….

4.2m CCTV cameras
300 CCTV appearances a day
Reg plate recognition cameras
Shop RFID tags
Mobile phone triangulation
Store loyalty cards
Credit card transactions
London Oyster cards
Satellites
Electoral roll
NHS patient records
Personal video recorders
Phone-tapping
Hidden cameras/bugs
Worker call monitoring
Worker clocking-in
Mobile phone cameras
Internet cookies
Keystroke programmes

Labour träumt sogar von einer Megadatenbank, die vom Blutdruck bis zum Führerschein alle Personendaten zusammenführen würde. (Handelsblatt)

  2 comments for “Nachtrag: Bericht des Surveillance Studies Network

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.