Tag: Privacy

25c3 – Nothing to Hide

Einen Gruß aus Berlin an die werte Leserschaft. Erster Tag für mich und bereits einen ersten sehr angenehm kontroversen Vortrag von Christian Heller über Privacy gehört, sobald Folien und Mitschnitt online sind, muss sich auch der Oberblogger Herr Zurawski den mal ansehen, einige Thesen werden ihm gar nicht gefallen. Meine Updates gibt es auf Twitter, über das Hashtag #25c3 lassen sich auch alle Micro-Blog-Beiträge zum Congress verfolgen.

Einige Thesen aus dem Vortrag (aus meinem Twitter-Feed kopiert):

Рm̦glicher nutzen von surveillance: selbstdokumentation als mittel zum schutz vor falschen anschuldigungen .

– surveillance vs. sousveillance vs. equiveillance (z. b. polizeiwatch)

– these: durch schwindende privacy mehr freiheit des individuums, so zu handeln, wie man wirklich fühlt, kein vortäuschen nötig

– these: meinungswandel wird künftig eher akzeptiert, weil von allen interaktionen aufzeichnungen existieren

– durch neue offenheit wird eine gesellschaft gezwungen, toleranter zu werden, ansonsten würde sie zerbrechen

Blown to Bits: Your Life, Liberty, and Happiness After the Digital Explosion

Ein spannender Buchtipp: Blown to Bits von Hal Abelson, Ken Ledeen und Harry Lewis. Man braucht eine ganze Weile, um sich allein durch die Vorschußlorbeeren zu arbeiten, deshalb hier nur zwei Empfehlungen, die deutlich machen, worum es in dem Buch geht…

“Can you control who sees all that personal information about you? Can email be truly confidential, when nothing seems to be private? Shouldn’t the Internet be censored the way radio and TV are? Is it really a federal crime to download music? When you use Google or Yahoo! to search for something, how do they decide which sites to show you? Do you still have free speech in the digital world? Do you have a voice in shaping government or corporate policies about any of this?”

…und wie es Experten bewerten:

“There is no simpler or clearer statement of the radical change that digital technologies will bring, nor any book that better prepares one for thinking about the next steps.”

Lawrence Lessig, Stanford Law School and Author of Code and Other Laws of Cyberspace

Quelle: Amazon

Fazit: sehr empfehlenswert.