Die Anatomie eines KI-Systems

Der Aufsatz Anatomy of an AI von Kate Crawford and Vladan Joler aus dem Jahr 2018 ist nicht zuletzt wegen der absoluten faszinierenden Karte lesenswert.

Ihre Analyse ausgehend von Amazons Echo zieht im Stile einer Latour’schen Actor-Netzwerk-Analyse die Verbindungen von einer simplen Bestellung über das smart device auf dem heimischen Wohnzimmertisch hin zu den Minen der Rohstoffe, die die digitale Welt so dringend benötigt um zu funktionieren – und die hinter dem Anschein intelligenter, autonomer Geräte, mit denen wir unseren Alltag gestalten und organisieren, sowohl Komplexität vortäuschen, als diese gleichzeitig verbergen. Der Untertitel des Aufsatzes ist dabei schon bezeichnend:

The Amazon Echo as an anatomical map of human labor, data and planetary resources.

Was wir für Künstliche Intelligenz halten und in den Algorithmen der Geräte verortet sehen (oder in einer Cloud oder sonstwo), ist eigentlich eine planetarische System aus Zusammenhängen, die weniger offensichtlich sind.

We start with an outline: an exploded view of a planetary system across three stages of birth, life and death, accompanied by an essay in 21 parts. Together, this becomes an anatomical map of a single AI system.

In Kürze fassen die Autoren die Struktur eines solchen System so zusammen:

Put simply: each small moment of convenience – be it answering a question, turning on a light, or playing a song – requires a vast planetary network, fueled by the extraction of non-renewable materials, labor, and data.

Diese Analyse gehört zu dem einem der inspirierendsten Texte zum Thema Ki und ihren sozialen Implikationen, den ich gelesen habe. Weitere Informationen findet ihr u.a. hier: https://ainowinstitute.org

Quelle des Aufsatzes: Kate Crawford and Vladan Joler, “Anatomy of an AI System: The Amazon Echo As An Anatomical Map of Human Labor, Data and Planetary Resources,” AI Now Institute and Share Lab, (September 7, 2018) https://anatomyof.ai