Die bunte Welt der Biometrie

Eigentlich wollte ich einen Bericht von einer wirklich interessanten Konferenz zum Thema Biometrie in Potsdam schreiben. Aber für einen ausführlichen Kommentar reicht die Zeit nicht. Die Mischung aus Technikern und Entwicklern, deren Ideen und auch ihren Einschätzungen wofür man die Verfahren nutzen kann, wie gut und sicher sie sind – und den Philosophen, Kulturwissenschaftlern, Psychologen und Soziologen mit ihren zumeist kritischen Beiträgen war gelungen. Ich habe zumindest etwas gelernt darüber, wie Kinder Gesichter wahrnehmen und vor allem wiedererkennen und in welchen Zusammenhängen biometrische Verfahren in der Geschichte standen. Hier haben vor allem Mitblogger Dietmar Kammerer und Susanne Regener sehr gute Vorträge gehalten.

Bei den Philosophen hat mich Lambert Wiesing davon überzeugt mehr auf den Unterschied von Eigenschaften und Funktionen bei Dingen zu achten. Eine Unterscheidung, die bei der analytischen Betrachtung von Dingen und Zusammenhängen besonders des Technischen von elementarer Bedeutung sind. Begeistert haben mich wie viele die Bilder von Christian Mahler in seinem Projekt Eigenface. Wobei die Begeisterung sich mit montröser Faszination mischte, denn die gemittelten Bilder sehen halt aus wie Zombies. Wenn das die Zukunft der Biometrie ist…. und die Frage stellt sich hier: ist das noch ein Bild und wenn ja, welches Phantom ist darauf zu sehen und was heißt das eigentlich für unser Verständnis von Bild, Abbild und die darauf beruhende Ãœberwachung und Kontrolle, die sich z.B. bei der Videoüberwachung so sehr auf die Authentizität von Bildern verlässt.

Die Zukunft kann aber auch ganz anders aussehen und nicht Gesichtserkennung heißen, sondern viel eher DNA, woraus sich dann eventuell auch Gesichter erkennen lassen – zumindest die Zeit hatte noch rechtzeitig für meinen Vortrag in Potsdam einen Artikel zu Verfahren wie Fahnder das Aussehen von Verdächtigen mit DNA bestimmen können. Die Implikationen solcher Verfahren sind noch nicht bis zum Ende gedacht – vielmehr ist es ein Graubereich, sowohl rechtlich als auch was die Konsequenzen solcher Verfahren für die betroffenen im Speziellen und alle anderen im Besondern angeht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.