Der Terror als Konsum

Auch wenn es nicht direkt um Kontrolle geht, so passt das doch hierher, weil der Terror ja eines der Argumente ist, weswegen wir vieles von dem Quatsch ertragen müssen, der als nötig verkauft wird.

Das ZDF möge gnädig sein mit dem Bild, welches ich aus der Mediathek abphotographiert habe. Aber das Bild im Bericht über einen Salafisten, hat mich beeindruckt. Das im besten Konsum-Guerrilla-Stil geänderte Logo von adidas /alqaida, so demonstrativ zur Schau getragen (wenn das denn alles echt ist), zeigt, dass auch der Terror gegen den Westen vollends in der Konsumgesellschaft angekommen ist. Es mögen denen unsere Werte und unseren Lebenstil nicht passen, aber damit (zynisch, ironisch?) spielen wollen sie schon. Der Kampf gegen die Unterdrückung, für die arme islamische Welt, die Menschen vor Ort wirkt so leicht schal, wenn man sich dafür mich den Accessoires des Westens mit ihren postmodernen Beliebigkeitsspielchen ausrüstet. Herrlich demaskierend und gleichzeitig gefährlich mittelalterlich – da hilft auch ein fesches Logo nicht weiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.