Wo bitte geht’s zum Öffentlichen…? – mehr…

Die Ausstellung “Wo bitte gehts zum Öffentlichen” wurde am 7.7. in Wiesbaden eröffnet und bietet eine kurzweilige und interessante Ausstellung im öffentlichen Raum…. Kunst zum Nachdenken, oft mit einem Augenzwinkern und auch deutlich in den Aussagen… mir persönlich hat die Installation Hiddenbrooke von Anja Jensen am besten gefallen… eine gated community im Kleinen.. am besten nachts anzusehen, denn dann kann man den großen Scheinwerfer auf dem Dach des Hauses am besten in Aktion sehen und die Wirkung von sich einsperren vs. überwachen und der eigenen Sicherheit kommt so richtig zur Geltung. Allerdings lässt das Kunstwerk auch einen Blick hinter die Kulissen zu, so dass man sieht…. vieles ist nur Blendwerk, eine künstliche Welt, in der sich Menschen einsperren können und die mit Öffentlichkeit im klassischen Sinn nichts mehr zu tun hat…
wies_gc_total400.jpg

wies_gc_innen500.jpg

wiesb_gc_hinten500.jpg

Sehr schön waren auch die Schilder zum “Glückshauben”-Projekt von Julia Scher

wies_cctv_schild400.jpg

Die Beschriftung sagt: Surveillance cameras in this path area. You are being watched but are not protected.

Und dann hatte die Ersatz-Insatallation von Simon Starling – der Par Cark – etwas durchaus Poetisches… ein verhindertes Kunstwerk wird zum Hingucker… Infos zu allen Künstlern und Projekten gibt es auf der Seite der Austellung
wies_baum500.jpg

Mehr Bilder demnächst hier… ich hatte noch eine schöne Begegnung in Hiddenbrooke, die das Werk erst richtig zur Geltung brachte….

  1 comment for “Wo bitte geht’s zum Öffentlichen…? – mehr…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.