Gesichtserkennung in der dritten Dimension

Mit 12 Millionen Euro fördert die EU seit April 2006 das Projekt 3D Face, das die Leistungsfähigkeit von Gesichtserkennungssystemen erheblich verbessern soll. Ziel ist ein Upgrade der biometrischen Merkmalsdaten in den neuen europäischen Reisepässen. Zweidimensionale Gesichsterkennung ist stark fehleranfällig, vor allem gegen Lichteinfall oder die Neigung des Kopfes. Unter der Leitung des französischen Sagem Défense Sécurité arbeitet ein Konsortium von 12 Unternehmen zusammen, von deutscher Seite ist unter anderem das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD beteiligt.

  1 comment for “Gesichtserkennung in der dritten Dimension

  1. Pingback: guymon

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.