Kommt die zentrale biometrische Datenbank?

Auf einer Tagung zum Thema “Biometrie und Datenschutz” hat Hans-Peter Uhl, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Innenpolitik der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, bekannt gegeben, er halte eine zentrale Speicherung biometrischer Daten aus Ausweisdokumenten für “nützlich”, wie heise.de berichtet. Weiterhin wird der Mann wie folgt zitiert: “Als Sicherheitspolitiker hat man Interesse an möglichst vielen Daten und Datenabgleich, da man damit Sicherheit produzieren kann.” Sicherheit kann jetzt also schon ‘produziert’ werden? So wie man Tomaten, Autos oder Kernseife am Fließband herstellen kann? Und das Rohmaterial dazu sind die Daten? Uhl, der für Datenschutzfragen gerne noch “sensibilisiert” werden würde, zeigte sich im Verlauf der weiteren Diskussion reichlich unsensibel. Auf den kritischen Einwand der innenpolitischen Sprecherin der Grünen im Bundestag, Silke Stokar, sie fühle sich unwohl, wenn sie auf Reisen gehe in Staaten, die keine Schutzgarantien für die eingelesenen biometrischen Daten abgeben, entgegnete Uhl: “Dann bleiben Sie halt zu Hause.”

  3 comments for “Kommt die zentrale biometrische Datenbank?

  1. Juni 29, 2006 at 12:18 pm

    Herr Uhl hat sich ganz schön bloßgestellt. Ich frage mich nur “Wie kann man nur so dumm sein und solche Aussagen aussprechen.”

  2. Juni 29, 2006 at 12:43 pm

    Da gibts noch viel besseres von diesen tollen Mann, siehe meinen Artikel:

    http://www.die-stimme-der-freien-welt.de/post/20060628/zentrale_speicherung_biometrischer_daten

  3. 46halbe
    Juli 1, 2006 at 12:11 pm

    Fuer diese Bemerkung “Bleiben Sie doch zuhause.” hat Dr. Uhl zwar Gelaechter aus dem Publikum geerntet, ich fuerchte nur, seine Denkweise, dass mit Biometrie “Sicherheit produziert” werden koenne, ist keine Mindermeinung in der deutschen Bevoelkerung. Mir blieb das Lachen im Halse stecken.

    Wenn ich mir ansehe, wie bereitwillig viele tausend Maenner zu dem juengsten DNA-Screening in Sachsen gehen oder wie wenige die Einfuehrung der biometrischen Paesse letztes Jahr ueberhaupt mirbekommen haben, wird der Widerstand gegen die biometrischen Ausweise wohl auch eher duerftig ausfallen.

    Zur zentralen biometrischen Datenbank ist es nur ein kleiner Schritt, wenn erstmal der erste Kinderschaender bundesweit gesucht wird oder sollte sich ein Terroranschlag in Europa ereignen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.