Die englische Polizei: hat besseres zu tun

Die schönsten Aufnahmen nützen wenig, wenn die Polizei keine Zeit hat, sie auszuwerten, wie ein interessanter Artikel im Telegraph zeigt. Dem Bericht zufolge beschweren sich Laden- und Geschäftsinhaber zunehmend über den Unwillen der Polizei, Aufnahmen aus ihren hauseigenen Überwachungsanlagen zu sichten, nachdem in die Geschäfte eingebrochen wurde.

Ein Sprecher der Londoner Polizei wird wie folgt zitiert: “If there is no clear indication that there is a good picture of the subject or incident on the CCTV camera, we have to consider the amount of hours that would be taken up by officers, and if it is the best use of their time.”

Eine Umfrage der Zeitung ergab, dass neun von 52 befragten Polizeiwachen “nicht notwendigerweise” auf Bänder zurückgreifen würden, wenn ein nächtlicher Einbruch stattgefunden hat.

  1 comment for “Die englische Polizei: hat besseres zu tun

  1. Mai 17, 2006 at 7:46 am

    Da Frage ich mich doch wie lange die Euphorie ihn Deutschland noch anhält… bisher stehen wahrscheinlich zu wenig Kameras rum, die werden noch angesehen. Irgendwann wird es wahrscheinlich lästig, wenn dann auch jeder meint mit einer Kamera den Dieb eingefangen zu haben… Schon jetzt ist die Fülle des Materials enorm… aber wohl noch nicht hoch genug.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.