Shortlist der Surveillance Studies-Preise

Die Jurys der Surveillance Studies-Preise für journalistische sowie für wissenschaftliche Publikationen (alle 2 Jahre) haben folgende Shortlists aufgestellt.

Die Preisverleihung findet am 23.6.2021 online statt (Details am Ende des Artikels)

Journalistische Arbeiten

(jeweils in alphabetischer Reinfolge)

Wissenschaftliche Publikationen

  • Anna-Verena Nosthoff und Felix Maschewski: Der plattformökonomische Infrastrukturwandel der Öffentlichkeit: Facebook und Cambridge Analytica revisited. Im Erscheinen in Sonderband des Leviathan: “Ein neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit?” (Hrsg. von Martin Seeliger und Sebastian Sevignani)
  • Rebecca Puchta: Soft Dissection. In: Re/Dissolving Mimesis, hrsg. Sebastian Althoff, Elisa Linseisen, Maja-Lisa Mueller und Franziska Winter, Wilhelm Fink, Paderborn 2020, S. 127-155.
  • Lucia Sommerer: Selbstauferlegte Gedankenlosigkeit algorithmenbasierter Kriminalitätskontrolle, basierend auf der Doktorarbeit der Autorin: Personenbezogenes Predictive Policing. Kriminalwissenschaftliche Untersuchung u?ber die Automatisierung der Kriminalprognose, 2020, Nomos.
  • Rebecca Venema: How to Govern Visibility?: Legitimizations and Contestations of Visual Data Practices after the 2017 G20 Summit in Hamburg. Surveillance and Society. 18(4), 2020.

Wenn Sie an der Preisverleihung teilnehmen wollen, dann können Sie sich hier registrieren: https://uni-hamburg.zoom.us/meeting/register/u5Ytc-ihrjsqHNDNB-C5Muype0QVYASxyAIS

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über die Teilnahme am Meeting.

Beginn ist am 23. Juni um 19 Uhr.