Lesetipp: “Wir” von Jewgenij Samjatin

Der Roman “Wir” (1920) von Jewgenij Samjatin gilt als der erste Roman, der eine völlig überwachte Gesellschaft beschreibt.

Wir spielt im „Einzigen Staat“, einem Gebilde, das nach einem 200-jährigen Krieg und der „allerletzten Revolution“ entstand. Dieser Staat besteht aus einer von einer Mauer geschützten Stadt, die Häuser dieser Stadt besitzen Wände aus Glas. Heerscharen von „Beschützern“ wachen über das „Wohl“ der Einwohner, deren Leben bis zum kleinsten Handgriff reglementiert ist, über allen steht ein übermächtiger „Wohltäter“. „Nummern“ – gemeint sind Menschen –, die sich gegen diese „Fürsorge“ wehren, werden öffentlich hingerichtet. Der Einzelne zählt nicht, was zählt, ist das Kollektiv. Im Laufe des Buches wird unter anderem eine Gehirnoperation entdeckt, die das Fantasiezentrum im Menschen entfernt und somit Gedanken des Widerstandes unmöglich macht. (wikipedia.de)

Der Roman ist als Volltext im Internet (hier und hier)  erhältlich und, wer lieber Gedrucktes mag, in mehreren Übersetzungen auch als Taschenbuch.

  1 comment for “Lesetipp: “Wir” von Jewgenij Samjatin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.