ACPO-Bericht zu Videoüberwachung

Die britische Association of Chief Police Officers und das Home Office haben die National CCTV Strategy veröffentlicht. Darin wird der Einsatz von Videoüberwachung anhand von zehn Aspekten (Training, Standardisierung, Einsatz der Aufnahmen als Beweismittel, u.a.) genauer untersucht. Unter anderem kam man zu der Erkenntnis, dass 4 von 5 Kameras keine verwertbaren Aufnahmen zur Identifizierung Verdächtiger liefern. Am Ende sprechen die Verfasser insgesamt 44 Empfehlungen zur Verbesserung von CCTV aus und fordern eine gebündelte “nationale Strategie”.
Und heise.de war mal wieder schneller.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.