Tübinale 2019 und Surveillance 2.0

Ich war gestern in Tübingen auf der Tübinale und der dazugehörigen Tagung “Surveillance 2.0. Zwischen Komfort und Kontrolle”. Darüber werde ich ausführlich in einem Bericht aus Panoptopia erzählen, darin dann auch ein Interview mit Dietmar Kammerer sowie den Gewinnern der Tübinale.

Ihr könnt euch hier die komplette Veranstaltung noch einmal im Original anschauen, es ist der ungeschnittene Livestream, daher lang! Ein Hauch von Hollywood oder Berlinale war auch hier zu spüren, die Motivation und der Einsatz konnte es auf jeden Fall mit den großen Vorbildern aufnehmen. Der Siegerfilm ist ab Min. 47:50 zu sehen. Mary had a little lamb.

Und hier noch ein paar Fotos von der Veranstaltung. Die Tübinale ist eine Veranstaltung von Studierenden der Medienwissenschaft in Tübingen (verantwortlich hier ist Professor Klaus Sachs-Hombach), die Tagung ebenfalls. Beides hatte ein hohes Niveau, die Vorträge als auch die Filme, die ein großer Spaß sind und gute Ideen zum Thema Überwachung und Film vorstellen. Ja, viele der Filme transportieren eine Paranoia und sind eher dystopisch, aber sie sprechen auch Aspekte jenseits des Erwartbaren bei diesem Thema an, z.B. den Verlust der Kontrolle, den Zwang zu Konformität, den Ausschluss aus der Gesellschaft, das Spiel mit der Angst.

Hier noch ein paar Eindrücke von Tagung und Filmfestival, einen auführlichen Bericht, vor allem zur Tagung, gibt es dann in Kürze.