Sicherheit

Bodies as Evidence. Security, Knowledge, and Power. Herausgegeben zusammen mit Mark Maguire (Maynooth, Irland) und Ursula Rao (Leipzig). Duke University Press 2018. Die Einleitung kann online gelesen werden.

“Imaginäre Geographien, Sicherheitsreflexe und Freiheitsversprechen”, in Schwell / Eisch-Angus: “Der Alltag der (Un-)Sicherheit”, Berlin, Panama-Verlag 2018.

Sicherheit schafft Grenzen, in Garten + Landschaft März 2018, S. 45

Gerrit Herlyn und Nils Zurawski: Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen und Identitätskonstruktionen: Kulturelle Identitäten als Bild, Praktik und Instrument, in: Fischer, Susanne, Masala, Carlo (Hrsg.) 2016: Innere Sicherheit nach 9/11.  Sicherheitsbedrohungen und (immer) neue Sicherheitsmaßnahmen?, mehr

Gerrit Herlyn & Nils Zurawski (Hg.): Achtung Sicherheitskontrollen! Flughäfen, Kultur und Un/Sicherheiten. Münster 2015. Details

“Technische Innovationen und deren gesellschaftliche Auswirkungen im Kontext von Überwachung”, Expertise für das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit (4/2015)  – VollversionManagementfassung.

Mark Maguire, Nils Zurawski & Catarina Frois (Hrsg.): The Anthropology of Security: Perspectives from the Frontline of Policing, Counter-terrorism and Border Control.  London, Pluto Press 2014, Details

Kartographien des Risikos. Das Unbekannte und die imaginären Geografien der Sicherheit, in kritische berichte 3.2014, mehr

Die innere Freiheit von Demokratien: Befördert oder gefährdet durch Sicherheitsforschung? In: Nielebock, Thomas/ Meisch, Simon/ Harms, Volker (Hrsg): Zum Frieden verpflichtet. Chancen und Herausforderungen universitärer Zivilklauseln. Baden-Baden: Nomos 2012, Details

Evelien Van den Herrewegen, Gudrun Vande Walle & Nils Zurawski (Hrsg.): Crime, Security and Surveillance. Effects for the Surveillant and the Surveilled.  Eleven Int. publ. Het groene gras 2012

Nordirland

Frieden trotz Spannungen? Warum der nordirische Friedensprozess ein Erfolg ist, in: Borchardt, Dörfler-Dierken & Spitzer: Friedensbildung – Konzepte und Methoden. Der Hamburger interdisziplinäre Ansatz. V&R unipress. 2014, Details

„Divided by Design. On cognitive maps and material culture in the Northern Ireland conflict“, in: Yana Milev (Hg.): D.A. A Transdisciplinary Handbook of Design Anthropology. Frankfurt, Main / New York, Peter Lang (2013).

“I know where you live”- Aspects of  watching, surveillance and social control in a conflict zone (Northern Ireland). In: Surveillance & Society, vol. 2 (4) 2005 , S. 498-512.

„Nordirland: Terror als symbolischer Alltag und reale Katastrophe.“ In: Das Argument 254 ‚Politiken der Erinnerung‘, 2004, S. 63-71.

‚Girard among the Paramilitaries of Ulster: Identity, History and Violence‘. In: Anthropoetics, vol 8, no.1, 2002

Verteidigung und Gewalt: Legitimierung von Terror in Nordirland und darüber hinaus. In: Peripherie, Nr. 88 , 2002, S. 485-495.

Gewalt und Ordnung in Nordirland: RUC, Paramilitärs und restorative justice. (2001). In: ‚Sicherheit und Frieden‘. Heft 2, Juli., S. 96-101.

‚Violence and Identity: A preliminary research report‘. (2001) Hamburg/Bonn, DAAD.

_____________________________

Radiobeiträge zu Nordirland:

Die Protestanten von Ulster. Fremd im eigenen Land – Ein Volk unter Belagerung“.   Gesendet im Deutschlandfunk (DLF), 4. April 2003, 9.35 Uhr. (8:55 min), Wdh. am 7. Juli 2004 im DLF.

Das ist mein Land. hier“ – Wem gehört Nordirland? Protestanten und Katholiken streiten um die richtige Identität“. Gesendet im Saarländischen Rundfunk (SR2), 10. Juli 2003. (25:30 min).