Category: Kultur/Kunst

Conspire – transmediale08

Die transmediale08, die in diesen Tagen in Berlin stattfindet, hat als Motto “Conspire”. Ein Motto, dass als geradezu archetypisch für alle Formen der Ãœberwachung gelten kann. RBB Online hat ein großes Special für die Veranstaltung auf seinen Seiten eingerichtet. In sieben Themenbereichen widmet sich die transmediale08 Aspekten der neuen Medien wie “Visionäre Leben”, “Verdrehte Realitäten” oder “Konspirative Wahrheiten”.

Die Teilnehmerliste ist riesig – es gibt Ausstelllungen, viele Kunstprojekte und Vorträge, u.a. von Humberto Maturana. Zum Thema Surveillance gibt es (soweit ich das auf Anhieb finden konnte) einen Film von Manu Luksch mit dem Titel “FACELESS: opportunistic infections of the surveillance apparatus“.

Verschwörung und Ãœberwachung ist ein bislang wenig beleuchtetes Thema, aber ein ständig unterschwellig präsentes – von daher lohnt sich ein Blick auf die Webseite oder ein Besuch der transmediale08 bestimmt.

Erfurt und die Stasi im Stadtraum

Gerade habe ich einen Bericht über ein Projekt zur Stasi in Erfurt gehört (auf dradio) – darüber hatten sie bereits schon einmal berichtet. Von Interesse dann – die Geografie der Stasi. Berichtet wurde von einem Kunstprojekt , “mit dem deutsche, englische und schwedische Künstler die “Architektur der Ãœberwachung” ergründen wollen”. Wenn auch älter, so finde ich das immer noch höchst interessant, auch weil hier räumliche Verbindungen der Akteure und Objekte der Ãœberwachung gezogen werden und die vermeintliche neutrale Welt der Architektur mit einbezogen wird. Räume werden eben konstruiert – auch die der Ãœberwachung, zwingend sogar, um überhaupt erst die Vorraussetzung für Beobachtung, Spionage, eventuell auch Disziplin und Sicherheitsbedürfnis zu schaffen.

Schreibwettbewerb

Der österreichische Bürgerrechts- und Datenschutzverein q/uintessenz veranstaltet ab sofort einen Schreibwettbewerb zur Zukunft der Überwachung, unter dem Titel: Am Ende der Leitung: Das hätte sich George Orwell nicht träumen lassen! Teilnehmen darf jedeR, Einsendeschluss ist der 30.04.2008, und tolle Preise gibt es auch. Die schönsten, und d.h. hier vermutlich: furchterregendsten Texte werden in einer Anthologie veröffentlicht.

Neues Hörspiel zu Überwachung auf WDR

Am 4.12.07 wird das Hörspiel “überwachen und mahnen” von Serotonin auf WDR EinsLive um 23:05 uhr urgesendet – die Wiederholung auf WDR3 gibt es am 17.12.07.

Der WDR streamt und ab dem 5. 12. kann man das Hörspiel auch als Download (für eine Woche) geniessen. Weitere Infos findet man bei EinsLive.

Da ich zu dem Hörspiel ein Interview (unter vielen) gegeben habe und auch das Konzept sehr interessant fand, bin ich doch gespannt, was daraus geworden ist.

Art of Surveillance // Kommentar zum ‘Ãœberwachungsfilm’

1. Ein Link auf einen WIRED-Beitrag: The Art of Surveillance.

2. Eine Ergänzung zu Nilz’ Beitrag aus Sicht eines Film- und Kulturwissenschaftlers: Natürlich ist “Look” nicht der erste Film, der ausschließlich “mit Ãœberwachungskameras gedreht” wurde. Um genau zu sein (das lohnt sich immer wieder) ist es ein Film mit einem Drehbuch, der mit gewöhnlichen Kameras aus den entsprechenden Perspektiven so gedreht wurde, dass die Aufnahmen den konventionalisierten Eindruck erwecken, als entstammten sie “echten” Ãœberwachungskameras.

Look – ein Film über und mit Ãœberwachung

Ich dachte zuerst dass ist ein Witz – aber nein der Film ist ein Film und er kommt auch in die Kinos. Look von Adam Rifkin, ausgezeichnet mit dem Spezialpreis der Jury auf dem Lonestar Filmfestival in Fort Worth, Texas.

Die Webseite des Films ist beeindruckend und der Film gerade dass was in künstlerischer Hinsicht eigentlich schon länger auf sich warten ließ – eben ein Film, der nur mit Ãœberwachungskameras gedreht wurde – so wie ich das verstanden habe. Aber schaut selbst.

Orientierung – Desorientierung

Für ein Seminar in Zürich habe ich eine kleine Photocollage zusammengestellt, die ich auf dem Weg dorthin gemacht hatte – ich habe meinen Weg der Orientierung während der Reise protokolliert. Das Seminar wurde ausgerichtet von der Hochschule für Design in Zürich zum Thema Desorientierung und Angst – Design2context Institut für Designforschung der ZHDK im Rahmen eines Aufbaustudiums für Signaletik.

bordercontrol500.jpg

Weil es so einen Spaß gemacht hat, habe ich aus den Photos einen kleinen Film gemacht:
Hamburg – Zürich / Orientierung-Desorientierung

Identität – ein Hörspiel

Identität und Identifikation sind zwei der Schlüsselthemen von Überwachung und Kontrolle. Hier ist ein Versuch, das Thema als Kurzhörspiel zu bearbeiten. Für die Jury des ARD Wettbewerbes Premiere im Netz reichte es zwar nicht um nominiert zu werden – aber deshalb soll es nicht in meiner Schublade verschwinden und kann hier angehört werden.

Identität. Ein Kurzhörspiel von Nils Zurawski, Hamburg 2007.

Viel Spaß

The Big Brother State

The Big Brother State is an educational film about what politicians claim to be protection of our freedom but what we refer to as repressive legislation.

Since terrorism has become a global threat, especially after 9/11, governments all over the world have started enforcing laws which, so the governments say, should increase national security.

These laws obviously aim at another goal: the states gaining more and more control of their citizens at the cost of our privacy and freedom.

http://www.bigbrotherstate.com