Category: Buch-Tipp/Veröffentlichung

Neue Ausgabe von Surveillance & Society

Frisch online: Open issue 5(1) – Surveillance & Society.

Inhalt:
David Harper – ‘The Politics of Paranoia: Paranoid Positioning and Conspiratorial Narratives in the Surveillance Society’
Moira Carroll-Mayer, Ben Fairweather and Bernd Carsten Stahl – ‘CCTV Identity Management and Implications for Criminal Justice: some considerations’
Nils Zurawski and Stefan Czerwinski – ‘Crime, Maps and Meaning: Views from a Survey on Safety and CCTV in Germany’.

Viel Spaß beim Lesen.

Ambient Intelligence – EU-Report

Safeguards in a World of Ambient Intelligence

New book warns of threats posed by ambient intelligence, calls for safeguards

In the near future, every manufactured product – our clothes, money, appliances, the paint on our walls, the carpets on our floors, our cars – will be embedded with intelligence, networks of tiny sensors and actuators, which some have termed “smart dust” or an “Internet of Things”. The world of ambient intelligence (AmI) is not far off. We already have surveillance systems, biometrics, personal communicators, machine learning and more. Ambient intelligence will provide personalised services – and know more about us – on a scale dwarfing anything hitherto available.

Beteiligt war u.a. das Frauenhofer Institut für System- und Innovationsforschung

Bei Science Daily findet sich ein Artikel dazu mit zusätzlichen Informationen

Bei der EU habe ich ein älteres (2001) Dokument zu dem Thema gefunden und eine Seite des Forschungskonsortiums mit detailierten Infos zum Gesamt-Projekt.

Buch: Nach Feierabend – ein Buch über Daten

Es geht um Daten in diesem Buch, wie sie gesammelt werden, wie aus Fakten Daten werden und umgekehrt. Der Klappentext sagt dazu folgendes:

Die Beiträge zum thematischen Schwerpunkt »Daten« fragen nach den informationstechnologischen Bedingungen der Wissenszirkulation, nach ihrer Form und ihren Implikationen im Alltag. Sie beleuchten verschiedene Aspekte von Wissens- speicherungs- und Distributionstechniken und stellen die damit einhergehenden gesellschaftlichen und technischen Veränderungen in einen historischen Kontext.

David Gugerli, Michael Hagner, Michael Hampe, Barbara Orland, Philipp Sarasin, Jakob Tanner (Hg.) 2007: Nach Feierabend.
Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte, Bd. 3, Zürich:
diaphanes. 232 Seiten, Broschur,
ISBN 978-3-03734-016-5, € 25,00 / CHF 39,00

Nochmal Sport und Ãœberwachung

Der Artikel bei Telepolis ist vielleicht ein wenig untergegangen, Fußball ist ein Einfallstor für die Durchsetzung von Verhaltensstandards. Es geht dabei das Buch von Volker Eick, Eric Töpfer und Jens Sambale, welches sich mit Sicherheit und Sport, speziell der WM 2006 auseinandersetzt. Sport und Ãœberwachung – ein interessantes, weitreichendes und immer wiederkehrendes Thema.

Buch: Feindbild Demonstrant

HIer eine Veröffentlichung zum G8 Gipfel in Heiligendamm:

Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein / Legal Team (Hg.):
Feindbild Demonstrant – Polizeigewalt, Militäreinsatz, Medienmanipulation
Der G8-Gipfel aus Sicht des Anwaltlichen Notdienstes
ISBN 978-3-935936-68-2
176 S., 10 Euro, 19 CHF

Buch: Die digitale Identität

Die Dissertation “Die digitale Identität. Rechtsprobleme von Chipkartenausweisen: Digitaler Personalausweis, elektronische Gesundheitskarte, JobCard-Verfahren“, 2005 von Gerrit Hornung ist ab sofort ab sofort online verfügbar und im Volltext
abrufbar. Das Buch ist vergriffen und wird nicht mehr nachgedruckt.

Die Pdf-Datei entspricht hinsichtlich der Seitenzahlen dem Buch und kann
insofern seitengenau zitiert werden.

ps. Die Dissertation wurde ausgezeichnet mit dem Wissenschaftspreises 2006 der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI).

Prantl rezensiert Schaar

Bei DeutschlandRadio Kultur rezensiert Heribert Prantl das neue Buch von Peter Schaar. Lesenswert – die Rezension wie wohl auch das Buch. Allerdings ist Prantl ganz begeistert von der Frosch-Metapher, die auch Schaar benutzt – das heiße Wasser und der Frosch. usw…  Leider ist das Bild falsch und der Frosch verhält sich wohl nicht so.

Was Peter Schaar allerdings ausdrücken will, ist durchaus richtig. Wir werden schleichend mit einer Vielzahl an Maßnahmen an Ãœberwachung und Datenkontrolle gewöhnt, so dass eine Gegenwehr zunächst nicht als nötig erscheint, wir aber an der Gesamtheit der Maßnahmen irgendwann als Gesellschaft ersticken werden. Ãœberwachung ist aber, das sollte dazu gesagt werden, nicht nur auf Daten zu beziehen, sondern wesentlich weitergefasst – der Blick auf Datenschutz allein reicht nicht für eine Analyse. Vielmehr geht es auch um die dahinterstehenden Gesellschaftsbilder, die Mechanismen und Kategorien der Ausgrenzung über die unsere Gesellschaften zunehmend ausgehöhlt werden und Widerstand und die aktive Gestaltung eines Gemeinwesens immer schwieriger werden.

Immerhin hat der Widerstand gegen die Datensammelwut wieder zugenommen und die Aufmerksamkeit sich auch in der Breite leicht erhöht. Das ist doch schon einmal etwas.

Neue Ausgabe von Surveillance & Society/ cfp

Die neuste Ausgabe von Surveillance & Society: Volume 4.4 ‘Surveillance and Criminal Justice’: Part  2 ist online!

Articles
Gavin Smith -  Exploring Relations between Watchers and Watched in Control(led) Systems: Strategies and Tactics 
Craig Paterson  –  ‘Street-level Surveillance’: Human Agency and the Electronic Monitoring of Offenders
Krista Boa  –  Privacy Outside the Castle: Surveillance Technologies and Reasonable Expectations of Privacy in Canadian Judicial Reasoning

Außerdem gibt es einen neuen cfp.

Gender, Sexuality and Surveillance
http://www.surveillance-and-society.org

Deadline: March 31st 2008.