Kartographien des Risikos. Das Unbekannte und die imaginären Geografien der Sicherheit, in kritische berichte 3.2014, mehr

Die Vergegenwärtigung des Unbekannten: Von Karten, dem Cognitive Mapping und Weltbildern, in: Katharina Hoins, Thomas Kühn und Johannes Müske: Schnittstellen, Bd 7 der Schriftenreihe der Isa Lohmann-Siems Stiftung, Berlin, 2014 Reimer. Details

„Divided by Design. On cognitive maps and material culture in the Northern Ireland conflict“, in: Yana Milev (Hg.): D.A. A Transdisciplinary Handbook of Design Anthropology. Frankfurt, Main / New York, Peter Lang (2013).

Was ist da, wo ich nicht sehe, aber weiß, das es da sein muss? Überwachung als Antwort auf ein Dilemma menschlicher Existenz. In: Gleiniger, Andrea et al. (Hrsg.): Orientierung/Desorientierung, Zürich (2010).

Crime, Maps and Meaning: Views from a Survey on Safety and CCTV in Germany. In: Surveillance & Society, Vol. 5 (1), 2008, (mit Stefan Czerwinski)

Video Surveillance and everyday life. Assessments of CCTV and the cartography of socio-spatial imaginations. In. International Criminal Justice Review, Volume 17 (4) (December 2007).

Vom öffentlichen Raum zu dessen Phantasie – cognitive mapping und die Überwachung öffentlicher Räume. In: Arne Winkelmann / York Förster (Hg.): Gewahrsam. Räume der Überwachung. Deutsches Architektur Museum, Kehrer, Heidelberg, 2007.

Karten, Bilder, Kontrolle “Cognitive mapping” und Überwachung. In: Chronotopographien. Agency in ZeitRäumen Hrsg: Dietmar Fricke / Britta Krause / Tania Meyer / Nina Pippart. Ffm 2006 (Peter Lang Verlag)