Surveillance Studies Publikationspreis 2017

Ausschreibung

Surveillance Studies Publikationspreis 2017 des Forschungsnetzwerkes surveillance-studies.org für junge Nachwuchswissenschaftler/innen

Dkamera_bolivia_sw_largeas Surveillance-Studies-Forschungsnetzwerk vergibt 2017 wieder den Publikationspreis für wissenschaftliche Aufsätze zum Thema Überwachung und Kontrolle. Der Preis soll die Arbeiten von jungen Kolleginnen und Kollegen, die zum Thema Überwachung, Kontrolle oder verwandten Themen forschen und schreiben, hervorheben und ihnen ermöglichen, sich dadurch vielleicht auch einem breiten Publikum zu präsentieren.

Der disziplinär offene Ansatz des Forschungsfeldes der Surveillance Studies ist bewusst weit gefasst, da auch die Beschäftigung mit den Themen Überwachung und Kontrolle sehr unterschiedliche Ansätze zulässt. Eine Verengung auf den Datenschutz ist ebenso wenig gewollt, wie sie angebracht erscheint. Der Preis möchte daher eine besondere Aufmerksamkeit auf die Vielfalt wissenschaftlicher Beschäftigung mit dem Thema lenken.

Teilnahmebedingungen

Wir möchten junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (vor oder nicht mehr als 5 Jahre nach der Promotion) aller Fachrichtungen zur Teilnahme ermutigen, sich und ihre Arbeiten vorzustellen.

Es ist ein publizierter oder unpublizierter Artikel in Deutsch oder Englisch, von 5.000 bis 8.000 Wörtern Länge als Word- oder pdf-Datei einzureichen. BA oder MA Arbeiten können als solche nicht eingereicht werden. Von solchen Arbeiten sollten Kurzfassungen, am besten jedoch Aufsätze angefertigt werden, damit sie als Artikel bewertet werden können.

Jede/r Autor/in darf bis zu 2 Arbeiten einreichen.

Einsendetermin für Artikel: 15. September 2016
Email an: preis@surveillance-studies.org

Bewertungskriterien

  • Originalität
  • Kreativität der Umsetzung oder der Forschung
  • Stand der Forschung
  • sprachliches Niveau
  • Beitrag zur allgemeinen wissenschaftlichen Debatte
  • Potenzial die öffentliche Debatte zu beeinflussen

Preis
Preisgeld: 250 Euro
Öffentliche Verleihung mit Laudatio

Termin der Preisverleihung: 27. Januar 2017 in Hamburg

Jury

  • Prof. Dr. Birgit Däwes, Flensburg, Amerikanistin
  • Prof. Dr. Ursula Rao, Leipzig, Ethnologin
  • Prof. Dr. Gerrit Hornung, Passau, Jurist
  • Dr. Michael Nagenborg, Twente, Philosoph
  • Dr. habil. Nils Zurawski, Hamburg, Soziologie, Kriminologe

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden informiert, sobald die Jury getagt hat.

Koordinator
Dr. habil. Nils Zurawski, Hamburg
Institut für Kriminologische Sozialforschung
Universität Hamburg
Allendeplatz 1
20146 Hamburg
nils.zurawski@uni-hamburg.de